Einblick in mein Atelier

In meinem Atelier in Luzern entwickle ich Design, Schnitt und Prototypen. Ich arbeite sehr intuitiv. Viele Ideen entstehen in meinem Kopf. Sie entstehen langsam. Manchmal aber auch sehr schnell. Dann sehe ich einen Stoff und gleich das passende Kleidungsstück dazu. Dieser Prozess liebe ich. Das sind oftmals Lieblingsstücke. Sie sind nicht geplant. Sie entstehen aus dem Moment.

Support Small Labels unterstützt kleine, unabhänigige Schweizer Labels. Livia Naef ist neu Teil von Support Small Labels.

Support Small Labels

Support Small Labels bringt kleine, nachhaltige Schweizer Labels zusammen, um sich gegenseitig zu unterstützen und gemeinsam zu wachsen. Support Small Labels steht für die Eigeninitiative von Kreativen und junge Unternehmern.

Lice Adorni

Vor ein paar Wochen habe ich Lice Adorni kennengelernt. Eine sehr inspirierende und schöne Frau. Sie gehört mit über 80 Jahren zu meinen ältesten Kundinnen. Ich durfte sie und ihren Mann Enrico in ihren Ateliers bei den Museggmauern in Luzern besuchen und portraitieren.

Mit Food Waste färben

Ich war schon lange auf der Suche nach nachhaltigem Stoff. Die Idee mit Lebensmittelabfall zu färben faszinierte mich. Als ich dann zufälligerweise 100-jährigen ungefärbten Schweizer Stoff erhalten habe, war klar: Wir versuchen den Leinenstoff mit Food Waste zu färben. Ein Experiment beginnt.

coco dunkelblau kurzarm kleid mit stoffgürtel und schlitz seitenansicht

Wieso ist Tencel nachhaltig?

Tencel ist der Markenname der Lenzing AG für den Faserstoff Lyocell. Die Tencel Faser ist natürlichen Ursprungs, wird aber industriell hergestellt. Sie stammt aus natürlichem Eukalyptusholz aus nachhaltiger Forstwirtschaft FSC.

Die Kleider werden bei Schuler Manufaktur in Rothenthurm in der Schweiz genäht.

Produktion bei Schuler Manufaktur

Für mich war von Anfang an klar, dass ich meine Kleider möglichst nachhaltig und in der Schweiz produzieren will. Einerseits ist mir wichtig, dass die Schweizer Handwerkstradition erhalten und unterstützt wird, andererseits sind die Transport- und Kommunikationswege kurz.

Draping und Upcycling Workshop mit Christine Mayer

Draping & Upcycling

Regelmässig setze ich mich mit neuen Möglichkeiten im Bereich der Nachhaltigkeit auseinander. Aus diesem Grund nehme ich im September an einem Draping & Upcycling Retreat in Südfrankreich teil.

Die Stoffe stammen aus kleinen Produktionen in Europa.

Nachhaltige Stoffe

Für die aktuellen Modelle beziehe ich die Stoffe von einem Ehepaar in England. Carolyn, Modedesignerin, und Roderick, Fotograf, kaufen nachhaltige Stoffe in kleinen Manufakturen in Europa ein. Dafür bereisen sie die Welt und suchen nach einzigartigen und hochwertigen Materialien.